RathausPaderborn ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort. Trotzdem arbeiten knapp 14.000 Menschen im Niedriglohnsektor. Wir setzen vor allem auf die Stärkung der lokalen Industrie, der ausbildenden Institutionen und des lokalen Handels.

10.000 Menschen arbeiten in Paderborn in 300 Betrieben der IT-Branche. Diese Branche wollen wir stärken. Die Paderborner Stadtpolitik darf sich bei der Digitalisierung aber nicht finanziell von Computer- und Softwarekonzernen abhängig machen.

Der wirtschaftliche Umgang mit Steuern darf nicht zu Lasten sozialer Standards gehen.

Was wir wollen:

- eine stärkere Förderung von sozial orientierten Start-Ups.

- tarifgebundener IT-Unternehmen fördern, die Betriebsräte unterstützen.

- technische Innovationen für den barrierefreien Netzzugang für alle unterstützen.

- den Ausbau der digitalen Infrastruktur, wie z.B. freies W-LAN in der Innenstadt.

- das Linux-Betriebssystem in der Verwaltung einführen, um Kosten zu senken und Abhängigkeiten von Digitalkonzernen zu reduzieren.

- prekäre Beschäftigung zurückdrängen, durch existenzsichernde, tarifgebundene Arbeitsplätze.

- die Vergabe von städtischen Aufträgen ausschließlich an Firmen, die tarifgebunden sind oder den Mindestlohn bezahlen.